Um zu dem aktuellen Thema zu gelangen, klick einfach

hier

Die Wachshaut

Als Wachshaut bezeichnet man beim Wellensittich die wachsartig schimmernde Haut oberhalb des Oberschnabels, in der die Nasenlöcher zu sehen sind mit den dahinter verborgenen Nasenhöhlen. Sie ist unbefiedert und an ihrer Färbung lässt sich das Geschlecht des Wellensittichs erkennen (sekundäres Geschlechtsmerkmal).

 

Bei einigen Wellensittichfarbschlägen (z. B. normal grün oder normal blau) kann man deutlich erkennen, ob es sich um einen männlichen Wellensittich oder ein Weibchen handelt - ist die Wachshaut kräftig blau gefärbt, handelt es sich um ein Männchen, ist sie beige oder hellblau mit weißen Ringen um die Nasenlöcher, handelt es sich um ein Weibchen.

hellblaue Wachshaut des weiblichen Jungvogels Klara mit weißen Ringen um die Nasenlöcher (Farbschlag: normal blau)
hellblaue Wachshaut des weiblichen Jungvogels Klara mit weißen Ringen um die Nasenlöcher (Farbschlag: normal blau)
Wachshaut von Klara färbt sich langsam um.
Wachshaut von Klara färbt sich langsam um.
mittlerweile 6jährige Klara - Wachshaut ist krustig braun
mittlerweile 6jährige Klara - Wachshaut ist krustig braun

blaue Wachshaut eines erwachsenen Männchens (Farbschlag: normal grün)
blaue Wachshaut eines erwachsenen Männchens (Farbschlag: normal grün)
männlicher Jungvogel Angelo - rötlich/ lila Wachshaut (Farbschlag:  mauve/ violett, opalin, Hellflügel, optisches Gelbgesicht)
männlicher Jungvogel Angelo - rötlich/ lila Wachshaut (Farbschlag: mauve/ violett, opalin, Hellflügel, optisches Gelbgesicht)
Angelo mit 1 1/2 Jahren und dunkelblauer Wachshaut.
Angelo mit 1 1/2 Jahren und dunkelblauer Wachshaut.

Bilder der unten abgebildeten Männchen zur vergrößerten Ansicht und um den dazugehörigen Text lesen zu können, bitte kurz anklicken.

Bei einigen aufgehellten Farbschlägen wie Lutinos, Rezessiven Schecken, Lacewings, Albinos verändert sich die beim Jungvögeln hellrosa/ rötlich-violette Wachshaut wenig bis gar nicht. Hier können Kenner das Geschlecht anhand des Zusammenspiels von Federkleidfärbung, Wangenfleckenfarbe, Wachshaut, Hautfarbe der Füße erkennen.

Beim ausgewachsenen weiblichen Vogel wirkt die Wachshaut schrumpelig und bräunlich. Man erkennt an ihr deutlich, ob sich der Wellensittich in Brutstimmung befindet, da sich die Färbung verstärkt und dunkler wird. Es bilden sich hervorstehendere Krusten. Die aktiven Hormone verändern das Erscheinungsbild der Wachshaut. Bei Männchen intensiviert sich die Färbung der Wachshaut, während sie in Balzstimmung sind.

Bilder der unten abgebildeten Weibchen zur vergrößerten Ansicht und um den Text lesen zu können, bitte kurz anklicken.

An der Veränderung der Wachshaut kann man beim Wellensittich auch manche Erkrankung erkennen wie z. B. Tumore an Geschlechtsorganen, Lebererkrankungen, hormonelle Störungen, Hyperkeratose (kommt aus dem Griechischen - hyper - über; keratos - Horn) oder auch Hypertrophie.

In dem Fall der beiden links abgebildeten Weibchen handelt es sich um eine leichte Hyperkeratose. Diese ist im Grunde harmlos, da der Überschuss an verdickter Haut im Laufe der Zeit, wenn man Glück hat von allein abfällt oder nicht weiterwächst. Man sollte dieses jedoch im Auge behalten, denn die Nasenlöcher müssen frei bleiben, sodaß das betroffene Wellensittichweibchen normal atmen kann, denn solange ist es für sie kein Problem. Sollten die Nasenlöcher zuwachsen, besuche ich einen vogelkundigen Tierarzt, der dann beispielsweise mit Salicyl- oder Borsalbe die überschüssige Hornhaut entfernt.


Diese Verhornung kann auch an anderen Körperteilen wie zum Beispiel an den Füßen auftreten. Dort kann es zur vermehrten Bildung von Hornhaut kommen, weil die Wellis z. B. auf zu dünnen Ästen ihre Füße falsch belastet haben oder zu dick sind und sich nicht ausreichend bewegen.

 

 

In dem Fall des rechts abgebildeten Männchens handelt es sich um die Veränderung der Wachshaut durch hormonelle Veränderung im Alter oder durch einen Hoden- oder auch Gonadentumor.

 

Durch diesen Tumor verändert sich der   Hormonhaushalt (Tumor produziert weibliche Östrogene) und es kommt zur Umfärbung der Wachshaut. Die ehemals kräftig blaue Farbe wird nach und nach bräunlicher, fast wie bei einem Weibchen und kann sich sogar krustig darstellen.

Bei diesen 2 Fotos oben handelt es sich um ein- und dasselbe Männchen.

 

nach 2maligem Klicken lassen sich die Fotos vergrößern


Mein dringender Rat:

Sobald ihr euch wundert über das veränderte Aussehen der Wachshaut eures Wellensittichs, sucht bitte unverzüglich einen unbedingt vogelkundigen Tierarzt auf, welcher dem Vogel sachkundig helfen kann und euch berät wie nun am besten verfahren werden sollte.

Nun kann man sich fragen: Warum sollte der Tierarzt vogelkundig sein, und was bedeutet das überhaupt? Das bedeutet, dass der Tierarzt zusätzlich zu seinem Studium der Veterinärmedizin eine Weiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung zum Fachtierarzt für Zier-, Zoo- und Wildvögel absolviert hat und somit aus einem breiteren, spezielleren Wissens- und Erfahrungsschatz schöpfen kann, um dem geliebten Vogel zu helfen. Er bietet durch seine Spezialisierung gezieltere Untersuchungsmethoden an, als ein Allgemeinmediziner. Sicherlich gibt es nicht überall einen auf Vögel spezialisierten Fachtierarzt und häufig muss man große Strecken zurücklegen, um einen zu finden.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich wirklich lohnt, einen Fachtierarzt aufzusuchen. Um es vereinfacht zu erklären, gehe ich ja mit Zahnschmerzen auch zu einem Zahnarzt und nicht zum praktischen Arzt. Natürlich hat auch die Behandlung eines Fachtierarztes ihre Grenzen und auch er schafft nicht immer, zur Gesundung des Tieres erfolgreich beizutragen wie man aus den Krankengeschichten meiner Wellensittiche leider erkennen kann. Trotzdem fühle ich mich dort mit meinen Vögeln besser aufgehoben.

Mit viel Glück und rechtzeitigen Kümmerns BEVOR der Vogel erkrankt, findet man eventuell auch einen allgemeinen Tiermediziner, der sich mit diesen zarten Wesen auskennt.