Neuer Farbschlag.... oder wie das heißt....

Farbschläge

Die Farbe des Gefieders der heimischen, gezüchteten Wellensittiche variiert farblich sehr und sie unterscheidet sich zum Teil stark von den Wildfarbenen in Australien. Man findet viele Kombinationen vor und das macht sicherlich auch den zusätzlichen Reiz in der Heimtierhaltung dieser geselligen, munteren Vögel aus.

 

Um die Farben der Wellensittiche gut zuordnen zu können, hat man die Wellensittiche eingeteilt in Farbreihen der Grünreihe und der Blaureihe. Der Grünreihe werden grüne und auch gelbe Wellensittiche in all ihren heutigen Variationen zugeordnet.

Wellensittiche der Blaureihe erfreuen sich auch größter Beliebtheit. Den Wellensittichen fehlt der gelbe Gefiederfarbstoff (Psittacin) und ihre Farben beschränken sich auf weiß und blau. Diese beiden Farben gibt es in vielen unterschiedlichsten Schattierungen und Zusammenstellungen - hellblau, dunkelblau, mauve, violett, grau, anthrazit, Albinos (!).

 

Zu der Blaureihe gehören auch die blauen Gelbgesichter .... und das verwirrt jetzt etwas, da ich oben schrieb, dass Wellensittichen der Blaureihe der gelbe Gefiederfarbstoff fehlt. Hierbei haben diese Wellensittiche gelbe Gesichter in unterschiedlichster Intensität und blauem Federkleid, welches auch mit gelben Federn "überhaucht" sein kann und dann zum Beispiel kräftig türkis wirkt wie bei Queeny. Während ein Wellensittich noch VOR der Jugendmauser blässlich gelb wirkt und babyfarben, zeigt er NACH der Mauser kräftigere, intensivere Farben und einen gelben Überhauchung über das Körpergefieder, welches dadurch anders farbig wirkt.

 

Man unterscheidet zwei Arten von Gelbgesichtern (GG):

EGG (Europäisches Gelbgesicht)

Mutation I  1f:  Der Wellensittich hat nach der Mauser nur einen leicht gelben Kopf und Gelbanteile in den Schwanzfedern. (EGG I, 1f)

 

Mutation I  2f:  Der Wellensittich hat das optische Weißgesicht, welches für unser menschliches Auge nicht als Gelb erkennbar ist, da es sehr hell erscheint. (EGG I, 2f)

 

Mutation II 1f:  Der Wellensittich ist nach der Mauser auch am Körpergefieder gelblich überhaucht und dadurch erscheint die ehemals blaue Körperfarbe türkis oder die ehemals graue Körperfarbe leicht grünlich. (EGG II, 1f)

 

Mutation II 2f: Der Wellensittich hat nur Gelb in der Maske und Gelbanteile in den Schwanzfedern. (bekannter unter dem Namen "Goldface")

AGG (Australisches Gelbgesicht)

AGG 1f: Der Wellensittich hat ein wesentlich intensiveres Gelb im Gesicht, als bei einem EGG und ist nach der Mauser komplett überhaucht, sodaß er grün aussieht.

 

AGG 2f: Der Wellensittich hat ein sehr intensives Gelb in der Maske, in den Flügeln und Schwanzfedern, ist dabei jedoch nicht überhaucht und dadurch wirkt das Gelb der Maske richtig leuchtend und abgegrenzt.

 

 

Der Begriff Spangle betrifft die Wellenzeichnung der Flügel, welche entweder weiß oder gelb ist, d. h. einzelne Federn auf den Flügeln sind im Inneren heller (und nicht wie bei "normal" dunkler im Inneren, als außen), weiß-silber aufgehellte Wangenflecken, Kehltupfen sind schwarz und innen weiß oder gelb.

Das ganze Farbspektrum der Farbschläge kann ich hier nicht aufführen, da mir Fotos zu vielen Farbnuancen fehlen und es im Netz sehr gute und fachlich versierte Webseitenbetreiber und Züchter gibt, die viele Fotos mit Farbschlagsbezeichnungen und Erklärungen vorstellen.

 

Unten sieht man Wellensittiche aus der Grün- bzw. Blaureihe mit der jeweiligen Bezeichnung ihres Farbschlags:

Grünreihe

normal, dunkelgrün (Sunny)
normal, dunkelgrün (Sunny)
opalin, dunkelgrün (Frédérique)
opalin, dunkelgrün (Frédérique)
opalin, hellgrün, Hellflügel (Jacob)
opalin, hellgrün, Hellflügel (Jacob)
doppelfaktoriger Spangle, gelb, AGG (Limo)
doppelfaktoriger Spangle, gelb, AGG (Limo)

doppelfaktoriger Spangle, gelb, AGG (Lilly)
doppelfaktoriger Spangle, gelb, AGG (Lilly)
opalin, TCB (Texas Clearbody = Hellbauch), ineinanderlaufendes gelb/ hellgrün (Aloha)
opalin, TCB (Texas Clearbody = Hellbauch), ineinanderlaufendes gelb/ hellgrün (Aloha)
Schwarzauge, gelb (Citro)
Schwarzauge, gelb (Citro)
opalin, australischer Schecke, hellgrün (Lemon)
opalin, australischer Schecke, hellgrün (Lemon)

Gelbgesichter der Blaureihe

mauve/ violett, opalin, Hellflügel, AGG, Rainbow (Angelo)
mauve/ violett, opalin, Hellflügel, AGG, Rainbow (Angelo)
rezessiver Schecke, EGG II 1f, dunkelblau
rezessiver Schecke, EGG II 1f, dunkelblau
dunkelblau, zimt, Hellflügel, spangle, EGG 2 (Sam)
dunkelblau, zimt, Hellflügel, spangle, EGG 2 (Sam)
opalin, dunkelblau, zimt, Hellflügel, spangle, EGG 2, Rainbow (Picasso)
opalin, dunkelblau, zimt, Hellflügel, spangle, EGG 2, Rainbow (Picasso)
hellblau, opalin, Hellflügel, AGG, Rainbow (Queeny)
hellblau, opalin, Hellflügel, AGG, Rainbow (Queeny)

Weißgesichter der Blaureihe

normal blau, opalin (Klara)
normal blau, opalin (Klara)
weiß, flieder, violett, opalin, TCB (Galadriel)
weiß, flieder, violett, opalin, TCB (Galadriel)
weiß/ hellblau, aufgehellt, Spangle (Emily)
weiß/ hellblau, aufgehellt, Spangle (Emily)
normal weiß mit grau überhaucht (Lavender)
normal weiß mit grau überhaucht (Lavender)

doppelfaktoriger Spangle, weiß (Dumbledore)
doppelfaktoriger Spangle, weiß (Dumbledore)
doppelfaktoriger Spangle, weiß (Gandalf)
doppelfaktoriger Spangle, weiß (Gandalf)
Hellflügel, hellblau (Kuki)
Hellflügel, hellblau (Kuki)

Um das Thema zu vervollständigen möchte ich noch kurz erwähnen, dass es auch noch graue Wellensittiche gibt, die wiederum auch in vielen Schattierungen vorkommen. Sie bilden jedoch keine eigene Farbreihe. Ihre Gesichter sind weiß gefärbt, da ihnen - genau wie bei den Wellensittichen aus der Blaureihe - der gelbe Gefiederfarbstoff fehlt. Doch auch hier gibt es graue Gelbgesichter.

graues Gelbgesicht

Hellflügel grau EGG II, spangle (Nymphi)
Hellflügel grau EGG II, spangle (Nymphi)