Um zu dem aktuellen Thema zu gelangen, klick einfach

hier

19.04.12 - Gestern und heute regnete es häufig ziemlich heftig. Unsere Wellensittiche erlebten dieses Wetter so zum allerersten Mal und sie genossen es.

 

Wir haben die Außenvoliere von oben mit Plexiglas und teilweise mit Holz vor Fremdvogelkot geschützt - doch nicht überall. An der äussersten Ecke ließen wir ein Rechteck frei, damit die Vögel die Wahl haben, einströmenden Regen und Sonnenlicht ungefiltert und ungeschützt zu genießen. Alle tummelten sich dort, doch mit dem Fotoapparat kam ich dafür leider etwas zu spät. Einige Aufnahmen sind mir trotzdem geglückt:

31.05.12 -  Heute hat es wieder ausgiebig geregnet nach einer wirklich tollen, sonnigen Periode. Ich habe festgestellt, dass sich meine Wellensittiche im Regen wohler zu fühlen scheinen, als bei Hitze.

 

Klara war wieder einmal vollkommen aus dem Häuschen und aalte sich regelrecht am nassen Käfiggitter.


Angelo wußte nicht so recht...
Angelo wußte nicht so recht...

 

 

28.09.12 - Gestern hat es hier wieder einmal regelrecht geschüttet - für meine Wellensittiche eine wunderbare Abwechslung zur Sonne und zum Wind.

 

 

 

 

Queeny allerdings hatte erst genug, als ihr Gefieder klatschnaß war und sie kaum noch fliegen konnte.

09. Oktober 2013 - Bis vor Kurzem hat es relativ selten diesen Sommer geregnet. Heute schüttete es plötzlich wie aus Eimern und meine Wellensittiche stürzten aus dem Schutzhaus und ahlten sich genüßlich am Gitter der Außenvoliere.

26. Juni 2019 - Wir haben eigentlich erst Sommeranfang, doch die Temperaturen stiegen hier ganz plötzlich rasant an und lassen uns Menschen, wie auch die Tiere, stark schwitzen. Gestern hatten wir hier mehr als 38 °C  auf der Temperaturanzeige. Das war heftig!

 

Viele Tiere, dazu gehören auch die Vögel, können gar nicht schwitzen, z. B. wie wir Menschen oder Pferde. Sie haben keine Schweißporen, welche uns helfen, den Körper durch Verdunstung unseres Schweißes zu kühlen und vor Überhitzung zu schützen.

 

Vögel haben gegen Hitze eine andere Technik entwickelt. Sie spreizen ihre Flügel ab, so ähnlich kennt man es auch bei ihnen, wenn sie Angst haben. Dabei ist ihr Schnabel leicht geöffnet und man erkennt ihre Atmung, als würden sie etwas hecheln.

 

Zur Kühlung kann man sie mit einer Wasserspritze bespritzen, aber nur, wenn man merkt, dass es ihnen gefällt. Man kann Wasserbecken anbieten mit einem Salatblatt oder etwas Anderem, als Anreiz für sie. Ich nutze in dieser Zeit häufig den Rasensprenger und sie nutzen dann das Volierengitter, um sich dort zu erfrischen wie sie es auch gerne bei Regen tun.