Um zu dem aktuellen Thema zu gelangen, klick einfach

hier

Wellensittiche lieben Schaukeln in ihrem Umfeld. Ich denke, dass sie ein Ersatz für frei schwingende Äste darstellen und sie sich dort beweglich und lebendig fühlen. Aber, ob nun Schaukel oder schwingende Äste, das nimmt sich nichts, wichtig ist, dass die Kleinen nicht nur starre Sitzstangen haben, denn das wäre für ihre Füßchen nicht gesund. Bewegliche Teile trainieren tagtäglich den Greifreflex, die Fußgelenke, die gesamte Muskulatur der Vogelfüße. Aus genau diesem Grund sollte man auch verschieden dicke Äste für Sitzstangen, Schaukeln, Klettergerüste u.s.w verwenden, ganz nebenbei werden so die Vogelkrallen kurz gehalten und es beugt Ballengeschwüren vor.

 

Nun war ich vor einigen Tagen in einem Gartencenter und entdeckte eine Holzschaukel für einen sehr geringen Preis. Natürlich nahm ich sie mit und später hängte ich sie in den Aussenbereich der Voliere. Sie kam vom ersten Moment an so gut an, dass ich mich flugs auf den Weg machte und noch eine Zweite holte. Diese Holzschaukeln sind gleichzeitig eine wunderbare Beschäftigung, da sie benagt werden können, beschaukelt und vieles mehr.

 

Mit etwas Geschick und Zeit lassen sich solche Schaukeln wunderbar selber basteln. Wichtig ist natürlich, darauf zu achten, dass man Holz verwendet, welches die kleinen Charakterköpfe auch benagen dürfen, ohne dass sie sich vergiften.

Gut eignet sich hierfür: Linde, sämtliche Obstbäume, Pappel, Ahorn, Buche, Esche, Ulme. Weide, Birke und Eiche kann man auch verwenden, jedoch enthalten die jungen Triebe dieser Bäume im Frühling viel Gerbsäure. Aus diesem Grund sollte die Rinde vor dem Anbieten besser entfernt werden.

 

Ich benutze für meine Wellensittiche meistens Haselnuss und das Holz vom Apfelbaum aus meinem Garten.

Nicht geeignet, da giftig: Akazie, Eibe, Goldregen, sowie sämtliche Nadelbäume. 

 

Zu den Hölzern von Nadelbäumen sei gesagt, dass man sie verwenden kann, wenn sie trocken sind. Frisch enthalten sie Harze, die die Federn verkleben könnten.


09. Januar 2014 -  Vorhin war ich im Garten und habe meinen Haselnussstrauch eingekürzt. Dabei fielen jede Menge biegsame Hölzer an aus denen ich zwei Holzschaukeln bastelte und in die Voliere hängte. Das große Seil, welches nun seit langer Zeit eine gute Anflugmöglichkeit für meine Flugfreunde war, musste gewaschen werden und so ist die neue Schaukel ein kleiner Ersatz. Sie besteht ja aus unbehandeltem, noch nicht getrocknetem Naturholz und die weibliche Kostbarkeiten warteten nicht lange um ihre Künste auszuprobieren. Der Schnabel kommt schon fleissig zum Einsatz und ich rechne damit, dass diese Schaukel nicht ganz so lange halten wird. Sie ist eine wunderbare Beschäftigung für die Tiere.

Das Spielkind